Tagesarchiv: 12.10.2010

Das Geheimnis der Fazenda

Es war einmal… die alte Fazenda im Hochland

Das Geheimnis der Fazenda wird durch ihre Abgeschiedenheit gut gehütet: Abseits der Hauptstraße führt nur ein schmaler Feldweg zu einer der größten Plantagen der Insel: Früher wurde hier der Kakao Körbeweise rangeschafft, getrocknet und dann in Güterwagenladungen zum Hafen abtransportiert… Heute wird hier allenfalls zum Selbstverbrauch angebaut und geerntet. Über den Wirtschaftshäusern und dem ehemaligen Krankenhaus liegt eine bleierne Lethargie – die Zeit steht still.

Im Speisesaal des Herrenhauses

Auch diese Uhr steht still
Im alten Herrenhaus finden sich noch ein paar Relikte aus längst vergangenen Zeiten, die Krankenstation ist mittlerweile zum Mehrfamilienhaus umfunktioniert.

Im Schatten

Blick in den Garten

Auf der Veranda

Die alte Spital

Das komplette Anwesen

Seitenansicht

Um den Tropenschatz zu finden, muss man sich ins Dickicht vorwagen. Mit einer Machete und unter Führung der Einheimischen bahnt man sich den Weg vorwärts, vorbei an mächtigen Bäumen.

Hier hilft keine Axt...

Diese sind noch unreif

 Noch ist der Kakao nicht reif genug, aber kosten kann man die Bohnen bereits:

Frisch vom Baum

Die Kakaofrucht

Bereit zur Kostprobe

Sie schmecken unreif – einfach entsetzlich und haben nichts mit dem Endprodukt Schokolade gemeinsam. Aber lehrreich war die Kostprobe in jedem Fall. Also doch besser auf die Schokolade warten.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Der Portugiesische Sommer